Flugobjekt Lenkdrachen

Lenkdrachen unterscheiden sich von herkömmlichen Drachen nur wenig. An ihnen werden zwei Leinen befestigt, die “normalen” Drachen haben nur eine Leine. Meistens ähneln Lenkdrachen einem Dreieck, diese Form hat sehr gute Flugeigenschaften. Wenn Zug über die Leine ausgeübt wird, fliegt der Lenkdrachen in die gewünschte Richtung, immer der Spitze nach.

Lenkdrachenfliegen kann eigentlich jeder. Selbst Kinder können einen Lenkdrachen steuern, allerdings sollte darauf geachtet werden, das die Drachen nicht zu groß sind, sonst kann das Kind bei heftigem Wind schnell über das Feld gezogen werden.

Wie ist der Drachen aufgebaut?

Lenkdrachen setzen sich aus einem Kohlefasergestänge, Spinnakernylon und einer Waage zusammen. Als Waage werden die Schnüre bezeichnet, die Lenkleine und Gestänge verbinden. Über diese wird der Lenkdrachen getrimmt und die Flugeigenschaften optimiert.
Der üblicherweise genutzte Lenkdrachen hat eine ungefähre Spannweite von rund zweieinhalb Meter. Die Leinen zum Lenken sind idealerweise über dreißig Meter lang, so kann das Flugverhalten genau kontrolliert und beeinflusst werden. An den Enden befinden sich die Handschlaufen als Griffe.